Vor einem Jahr: Scham. Heute: Buch.

In der ersten Mail, die ich von meinem Teilnehmer Marco bekommen habe, fragte er mich, ob auf seinem Kontoauszug das Wort “Alkohol” stehen würde, wenn er mein Programm bucht. “Nein”, schrieb ich zurück und wusste nur zu gut, was er empfand: Scham.

Vor kurzem schrieb Marco mir wieder. Seit der Kontoauszugfrage ist ein gutes Jahr vergangen. Und Marcos Scham? Nicht mehr da. Stattdessen lese ich das hier:

Marco

Hey Nathalie.
 
Vorneweg: Wie geht es Dir ?
Du bist wahrscheinlich super-busy. Aber das ist ja per se nicht verkehrt
😉
 
„Ich finde das gar nicht schlimm, dass es ein Buch gibt. Ist doch schön!“
Das meinte meine Schwester heute Abend, als ich ihr das Ergebnis meines kleinen Projektes vorstellte, von dem sie noch nichts wusste. Ich hatte mit jeder Reaktion gerechnet, aber nicht mit absoluter Zustimmung und so einer Gelassenheit.
 
Das liegt – glaube ich – daran, dass sie merkt, wie gut mir die Abstinenz tut: mental, gesundheitlich, insgesamt. Sie sagt es nie direkt, aber sie ist so happy, dass ich keinen Alkohol mehr trinke und sie sich ein paar Sorgen weniger um ihren Bruder machen darf. Ein Beispiel für ihre eher indirekte Art: Ich sagte ihr Anfang Oktober, dass ich jetzt schon fast ein Jahr nüchtern bin. Sie nickte kurz, sagte nicht viel – um mir dann am Jahrestag als Überraschung mein absolutes Lieblingsessen zu kochen. Diese Episode ist ein kleines Beispiel dafür, wie sehr sich so vieles in meinem Leben zum Guten gebessert hat.
 
Ich bin dir so dankbar für mein neues nüchternes Leben, Nathalie.

Du hast mir meine Abstinenz ermöglicht. Ja, du warst das. Genau, du, meine liebe Nathalie! Klar habe ich selber auch was dazu beigetragen. Aber ohne dich hätte ich das nicht geschafft. Und ich habe es wirklich vorher versucht, das darfst Du mir glauben. Du hast den Unterschied gemacht! 

Ich kann wieder in den Spiegel schauen. 

Ich spüre wieder Mut, Energie, Vertrauen und endlich auch Selbstvertrauen.
Und ich glaube jetzt fest daran, dass für mich in mein Leben noch alles kommen kann, was ich bisher vermisse und mir noch wünsche. Nüchtern habe ich das gute Gefühl, ich bin endlich bereit dafür. 
 
Danke, Nathalie, dass du an mich geglaubt hast, als ich es noch nicht selber konnte. Auch Dankeschön für die vielen tollen Menschen, die ich durch dich kennenlernte durfte und die in mein Leben getreten sind. Ich weiß gar nicht, ob und wie Dir das bewusst ist, wie viele tolle Menschen sich finden und verbinden können, weil es dich gibt.

Keine Ahnung, ob du an Karma oder so glaubst. Also, ich glaube ja dein nächstes Leben wird ja mal so etwas von gut!!! Mega! Und bis dahin rocken wir einfach weiter dieses Leben!! Nüchtern. Weil Nüchtern rockt!

Danke, Nathalie, dass du mir den Weg gezeigt hast. Aus meinen anfänglichen Baby-Steps ist mittlerweile ein sicherer Schritt in die Freiheit geworden. Und es bedeutet mir die Welt, endlich nüchtern zu sein. Du hast mir diese Welt geöffnet. Danke, danke, danke!!

Habe ich schon danke gesagt?
 
Achja… mein Buch ist fertig. Also wirklich komplett fertig! Amazon hat es heute morgen hochgeladen
🙂
 
Meine Schwester meinte in ihrer trockenen Art: „Lässt sich sehr gut lesen.“ – kurz später – „Es lässt sich wirklich sehr gut lesen“. Und dann „Den Rest lese ich morgen. Ist wirklich gut.“ Das Buch ist also von höchster Stelle „approved“.
  
In tiefer Dankbarkeit!!!

Viele liebe Grüße
Marco

Mir kamen die Tränen, als ich das gelesen hab’. Vor Freude, vor Glück, vor Stolz. Wir werden immer mehr und ich kann kaum sagen, wie glücklich mich das macht.

Falls Du Marco bist: Danke für Deine Worte und herzlichen Glückwunsch! Zum Buch und zu Deinem neuen Lebensgefühl. Du kannst so unfassbar stolz auf Dich sein und ich feiere Dich hart.

Falls Du nicht Marco bist, sein Buch aber gern lesen möchtest: Du findest es hier.