fbpx

23.12.2023

Hilfe, Weihnachten!

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du Dich auf Weihnachten freust. Dass ein paar ruhige Tage vor Dir liegen und Du Zeit mit Menschen verbringst, die Du liebst.

Sollte es Dir hingegen vor den Festtagen grauen, weil Du schon weißt, dass es wieder eher schwierig wird und Du Angst hast, dass das Deine Abstinenz gefährdet, dann möchte ich Dir mit diesem Newsletter ein paar Gedanken mitgeben. Ich hoffe, dass sie Dich in Situationen unterstützen können, die Dir noch schwerfallen und denen Du Dich nicht so einfach entziehen kannst.


  1. Du musst nicht trinken. Auch dann nicht, wenn alle anderen auf der Familienfeier es tun. Es geht hier um Deine körperliche und seelische Gesundheit, und die hat oberste Priorität. Völlig egal, was Dein angeschwipster Onkel davon hält und ob Deine Mutter wirklich dringend mit Dir anstoßen will: Du darfst nüchtern sein.
  2. Du musst nicht diskutieren. Falls Du noch nicht ganz sicher bist mit Deiner Abstinenz, ist es auch völlig okay, wenn Du auf Ausreden zurückgreifst. Wirklich. Du hast Kopfweh, oder Du nimmst gerade Medikamente, oder Du bist morgen früh zum Sport verabredet und willst fit sein. Das ist alles erlaubt, wenn es Dir hilft, nüchtern zu bleiben.
  3. Du musst Dich nicht an allen Unterhaltungen beteiligen. Wenn Dir die Gesprächsthemen Unbehagen bereiten, steh zwischendurch auf. Geh eine Runde spazieren, vielleicht mit dem Hund, wenn es einen gibt. Räum den Tisch ab, spiel mit den Kindern, setz Dich ans Klavier oder stöbere durchs Bücherregal. Es gibt genug anderes zu tun und zu entdecken.
  4. Du musst nicht bis zum Ende bleiben. Wenn Du merkst, es geht nicht mehr, dann geh. Dir ist sooo schlecht auf einmal, nein, Dir geht’s echt nicht gut. Stimmt ja sogar, Dir geht’s ja nicht gut. Falls der ganze Trubel bei Dir stattfindet, zieh Dich zurück. Leg Dich hin, hör Dir eine Podcastfolge von mir an und mach Dir klar, warum Du nüchtern sein möchtest. Freu Dich, dass Du morgen kein aufgedunsenes Gesicht im Spiegel sehen wirst. Freu Dich, dass Du keinen Kater haben wirst, keine peinlichen Nachrichten auf Deinem Handy findest, nicht in Scham und Selbstmitleid versinkst. Das musst Du alles nicht mehr erleben.

Ich weiß, dass Weihnachten eine Herausforderung sein kann. Aber: Du kannst das schaffen. Du darfst gut für Dich sorgen. Du darfst nüchtern sein.

Wenn Du dabei gern von mir persönlich unterstützt werden möchtest: An Heiligabend, also am 24.12. um 14 Uhr halte ich eine Liveklasse. Darin stärken wir Dich für die kommenden Tage und fürs neue Jahr. Mitmachen kannst Du bei den OAmN Liveklassen, indem Du eines meiner Programme buchst. Solltest Du diesen Newsletter später lesen, keine Sorge. Die Liveklasse findest Du noch bis Ende des Jahres als Aufzeichnung im Programmbereich.

Eine kostenlose Möglichkeit, Dich noch zusätzlich zu stärken, findest Du auf meinem YouTube-Kanal. Dort habe ich vor zwei Jahren ein Video veröffentlicht, in dem ich Dir Tipps, Tools und Ideen an die Hand gebe, wenn Dir der Gedanke an Weihnachten gerade Magenschmerzen bereitet. Du findest es hier.

Ich wünsche Dir eine schöne und friedliche Weihnachtszeit. <3


Was Dich auch interessieren könnte:

Wie bedenklich ist Dein Trinkverhalten?

Nach diesem kurzen Test kannst Du besser einschätzen, in welchem Bereich Du Dich mit Deinem Trinkverhalten bewegst.