#04 Warum Du Dich nicht als Alkoholiker*in bezeichnen musst – mit Vlada Mättig

In dieser Episode spreche ich mit der Bloggerin Vlada Mättig darüber, warum Du Dich nicht als Alkoholiker*in bezeichnen musst, wenn das für Dich nicht passt – und warum Du nicht schon am Anfang Deiner Abstinenz wissen musst, wie alles geht.

Quellen:

“Making sober less shameful”, TED-Talk von Clare Pooley

“Hi, my name is Holly. And I’m not an alcoholic. (Because there is no such thing.)” von Holly Whitaker

“Ich trank heimlich Sekt auf der Bürotoilette”, Protokoll von Juli Katz

“The Unexpected Joy of Being Sober” von Catherine Gray (Affiliate-Link)

bzw. “Vom unerwarteten Vergnügen, nüchtern zu sein” von Catherine Gray (Affiliate-Link)

“The Biology of Desire: Why Addiction Is Not a Disease” von Marc Lewis (Affiliate-Link)

“The Easy Way to Control Alcohol” von Allen Carr (Affiliate-Link)

bzw. “Endlich ohne Alkohol” von Allen Carr (Affiliate-Link)

Die Meditation, von der Vlada im Podcast spricht, habe ich nicht gefunden. Aber diese beiden gehen in dieselbe Richtung:

“Meditation – Tiefe Selbstliebe” von Laura Seiler
“Geleitete Meditation um dein Herz zu heilen” von Laura Seiler

Vladas Blog “Herz sucht Fluss” findest Du hier.

Ich habe dort auch einen Gastbeitrag veröffentlicht, den findest Du hier.

Meinen Onlinekurs “Die ersten 30 Tage ohne Alkohol mit Nathalie” findest Du hier.

Danke an meinen Vater für die Musik, an Katja Reister für den konzeptionellen Input, an Viktoriya Zayika fürs Foto und an Sebastian Sonnewend fürs Cover-Design.